How little is your outfit worth?

Auf Youtube gibt es ein neues Format, welches klickmäßig durch die Decke schießt: “How much is your outfit worth?”. Besagte Videos finden überall statt: In London, New York, Paris und so weiter. “The Unknown Vlogs” heißt der Erfinder und filmt mit seiner Kamera modeaffine Jugendliche und junge Erwachsene. Einige stellen sich direkt vor die Linse und präsentieren: “Hoodie: 1500“. Aha. “Jogginghose: 1200“. Ok. “Sneakers: 300“. Wow. Das Addieren wird dem Zuschauer abgenommen: 3000. Nachdem man sein Outfit präsentiert hat, wird man durch ein anerkennendes “Dope, man.” oder einen Handschlag des Youtubers verabschiedet. Jaden Smith, Heron Preston, Luka Sabbat sowie Ian Connor waren auch schon mit von der Partie.

Irgendwie, das muss ich zugeben, ist es verdammt unterhaltend, wenn einer eine 4000 Euro Lederjacke trägt und ungefähr 16 Jahre alt ist. Andererseits finde ich es schon bedenklich, schließlich ist Youtube das Medium der Jugend. 1968 fanden Smith und Engel heraus, dass Versuchspersonen Autos für schneller (ja, schneller) hielten, wenn eine attraktive Frau mit dem Gefährt in der Werbung zu sehen war. Klassische Konditionierung nennt man das: Man assoziiert zwei eigentlich unabhängige Reize miteinander, weil sie zusammen dargeboten werden. Jetzt aber genug Fachsimpelei – was hat das mit teuren Outfits zu tun? Naja, die Gefahr liegt doch nahe, dass wenn Jugendliche sich über Mode bilden wollen und sehen wie die Preise dabei im Zentrum stehen, dass die Mode danach ästhetischer wahrgenommen wird, weil sie teurer ist. Und das ist natürlich Schwachsinn. Man ist gut beraten sich im Unklaren der Preise sich die Frage zu stellen: «Wie viel ist mir dieses Piece wert?». Gerade in jungen Jahren, in denen oft das Geld weniger verfügbar ist.

Ich rufe keineswegs zum Boykott dieser Serie auf, bin gar ein großer Fan von Formaten, die Männermode kreativ präsentieren. Allerdings fände ich ein “How little ist your outfit worth?” genauso interessant. Ein Wow-Effekt, weil jemand mit 50 oder 100 Euro eine modische Ankleide hinbekommen hat, ist für mich genauso denkbar. Und dann erst noch inspirierender. Nur weil Outfits teurer sind, sehen sie nicht besser aus als günstige, oder?