Kaizen: Von Kultur zu Qualität

Kaizen, ausgesprochen «Keyssen» mit Betonung auf der zweiten Silbe, ist ein japanisches Wort und Denkweise. Es bedeutet soviel wie Wandel zum Besseren. Dies ist auch fest in japanischen Arbeitswerten verankert und wird im Produkt und Produktionsprozess eingesetzt, was sich unter anderem im Qualitätsmanagement der Fernostler widerspiegelt. Die Total-Quality-Control wird in deren Betrieben umgesetzt. Das bedeutet soviel wie, dass die Qualität, zum Beispiel eines Kleidungsstücks, in jedem Arbeitsschritt dauerhaft etabliert werden soll. Das unterscheidet sich von der sonst gerne durchgeführten Stichprobenkontrolle von Endprodukten.
Wieso ist das wichtig? Mode aus Japan ist genau deswegen besonders hochqualitativ. Hinzu kommen äußerst kreative Designs, weil Japan total modebegeistert ist. Die japanische Mode ist euch noch fremd? Dann ist es an der Zeit, euch unsere Lieblingsmarken des Landes der untergehenden Sonne kurz vorzustellen. 

 

Cav Empt
Der Name ist die Kurzform von „Caveat Emptor“ und ist lateinisch für „Vorsicht, Käufer!“. Dieser Ausruf entspringt einer Sci-Fi Novelle und ist Programm: futuristische Prints und Patches treffen London-inspirierte Streetwear-Stücke und angesagte Silhouetten.

Undercover
Jun Takahashi designt das, was urbane Japaner lieben: düster, punkig und rebellisch. Neuere Kollektionen experimentieren mit Schnitten. Falls ihr euch nicht vorstellen könnt, dass dieser Mann weiß, was er tut, dann sei euch gesagt, dass seine erste Laufstegkollektion 1994 war.

Needles
Needles hat sich auch auf eine andere japanische Leidenschaft spezialisiert und zwar Americana. Keizo Shimizu’s Ästhetik ist somit western, militärisch und ruppig. Werfe das in einen Mixer mit 70ies-80ies Sportswear und so etwa sieht die Needles Kollektion aus.

Wenngleich die oben genannten Brands auf den ersten Blick sehr verschieden scheinen, haben sie alle gemein, dass sie in Japan produzieren. Entsprechend qualitativ sind die Endergebnisse. Wir können nur dazu raten sich einen Überblick über die japanische Modeszene zu verschaffen: Durch ihre enorme Vielseitigkeit sollte für jedermann (und jedefrau) etwas dabei sein. Durch die feine Machart sind die Stücke dazu prädestiniert lange zu leben und echte Investmentpieces zu sein. Arigato fürs Lesen!